Datenschutzerklärung

1)    Wer ist für die Verarbeitung datenschutzrechtlich Verantwortlicher und an wen können Sie sich wenden?

arbeitgeber ruhr GmbH
Königsallee 67
44789 Bochum

Geschäftsführer: Andreas Reinke

E-Mail: info@datenschutzbeauftragter.ruhr
Telefon: +49 234 58877 23

2)    Zu welchen Zwecken und mit welcher Rechtsgrundlage werden die Daten verarbeitet?

Die Verarbeitung erfolgt im Rahmen des Beratungsmandats oder zur Anbahnung eines solchen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Darüber hinaus verarbeiten wir Geschäftsdaten mit Personenbezug für vertriebliche Zwecke und für Zecke des Marketing- und Vertriebscontrolling (berechtigtes Interesse, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

3)    a. Welche Kategorien personenbezogener Daten werden im Rahmen der Beratungstätigkeit verarbeitet?

Es handelt sich um Namens- und berufliche Kontaktdaten, Kommunikationsinhalte des E-Mail-verkehrs, Namen und Zeitpunkt von telefonischen und Vorort Beratungsgesprächen in der Tätigkeitsdokumentation und in Berichten. Sofern uns Anfragen bzw. Ersuchen von Betroffenen erreichen, werden deren privaten oder dienstlichen Kontaktdaten und die Korrespondenz verarbeitet; Kopien der verarbeiteten personenbezogenen Daten gem. Art. 15 Abs. 3 DSGVO erhält der Betroffene direkt über den Verantwortlichen, diese werden nicht bei uns gespeichert.

b. Welche Kategorien personenbezogener Daten werden in den Rahmen des Besuchs der Website verarbeitet?

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

(1) Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
(2) das Betriebssystem des Nutzers
(3) den Internet-Service-Provider des Nutzers
(4) die IP-Adresse des Nutzers
(5) Datum und Uhrzeit des Zugriffs
(6) Websites, von denen das System des Nutzers aus auf unsere Internetseite gelangt
(7) Websites, die vom System des Nutzers aus über unsere Website aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten unter Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Diese Zwecke stellen unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Die Daten werden automatisch gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens sieben Tagen der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder verfremdet, sodass eine Zuordnung des anrufenden Clients nicht mehr möglich ist. Der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit. Unsere Website wird in einem deutschen Rechenzentrum gehostet.

4)    Wie lange werde die personenbezogenen Daten gespeichert?

Kommunikation und Dokumentation aus den Beratungsmandaten wird grundsätzlich solange die Geschäftsbeziehung besteht und 3 Jahre darüber hinaus gespeichert. Im Einzelfall erfolgt die Löschung sofort oder nach 3 Jahren. Vertrieblich genutzte personenbezogene Daten und Angebote werden unter Beachtung des Grundsatzes der Erforderlichkeit für eine Dauer von 18 Monate bis 10 Jahre aufbewahrt. Rechnungen und Verträge werden, aufgrund § 257 HGB, 10 Jahre über deren Erstellungsdatum bzw. Gültigkeit hinaus aufbewahrt.

5)    Wer sind mögliche Empfänger der personenbezogenen Daten?

Wir erbringen unsere Beratungsleistung grundsätzlich ausschließlich selbst. Eine Weitergabe an Dritte (z.B. Geschäftspartner und Anwälte der Beratungsmandanten) erfolgt nur falls dies von den Mandaten / dessen Mitarbeitern gewünscht oder für einen Konkreten Beratungswunsch erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 lit. a bzw. f DSGVO). Zudem erfolgt eine Datenweitergabe soweit dies für die Durchsetzung von Rechtsansprüchen der arbeitgeber ruhr GmbH erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Eine Datenweitergabe an Behörden und öffentliche Stellen erfolgt, falls durch eine Rechtsvorschrift eine Verpflichtung hierzu besteht (Art. 6 Abs. 1 lt. c DSGVO).

6)    Welche Rechte haben von der Verarbeitung durch die arbeitgeber ruhr GmbH betroffene? Wie können dies geltend gemacht werden?

Betroffene haben das Recht, Auskunft über Ihre durch uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten, die Löschung oder Berichtigung Ihrer Daten zu fordern, der Verarbeitung zu widersprechen, eine Einschränkung der Verarbeitung oder eine Übertragung Ihrer Daten an einen Dritten zu verlangen. Entsprechende Anliegen werden durch uns unverzüglich geprüft (sachliche Richtigkeit; Ausnahmetatbestände, die einer Entsprechung des Ersuchens entgegenstehen) und binnen Monatsfrist beantwortet.

Fragen und Beschwerden zu der Sie betreffenden Datenverarbeitung können Sie jederzeit unter Nutzung der in 1) genannten Kontaktdaten an den Verantwortlichen wenden. Außerdem haben Sie das Recht sich bei Beschwerden hinsichtlich von Datenschutzaspekten an die zuständige Aufsichtsbehörde (Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen) zu wenden.